Ist Antifouling notwendig?

Antifouling bietet Ihrem Schiff, Ihrer Yacht oder Ihrem Boot Schutz vor Bewuchs durch Algen, Muscheln oder Pocken, sowie – bei vorherigem Auftrag entsprechender Grundier-Schichten – auch einen hohen Schutz vor Korrosion und Osmose.

Langwährender Fouling-Bewuchs mittels Pocken oder Muscheln kann an Schiffsrümpfen zu einem wirtschaftlichen Schaden führen. Durch Bewuchs von Algen und Organismen wird einerseits das Gewicht des Boots erhöht und die außen anhaftende Biomasse führt zu hohem Strömungswiderstand, was Ihr Boot langsamer fahren lässt und so auch Ihren Treibstoffverbrauch (um bis zu 30%) erhöhen kann.

Hartantifouling

Durch die Reaktion der im Antifouling enthaltenen Biozide mit Wasser verhindern Hartantifouling-Beschichtungen das Anheften von Organismen am Schiffsrumpf. Welches Antifouling sich empfiehlt, hängt u.a. vom Nährstoffgehalt des Gewässers und von der Wassertemperatur ab – je höher die Temperatur, desto stärker der so genannte „Bewuchsdruck“.

Ein Hartantifouling mit seiner eher widerstandsfähigen Abriebfestigkeit eignet sich insbesondere für schnelle Motorboote (ab ca. 53 km/h Geschwindigkeit) aber auch für Trailerboote, die häufiger auf einem Trailer umher gefahren werden. Insofern werden sie häufig über die Auflagen oder Rollen des Hängers gezogen, geschoben oder auch nach kurzer Nutzung des Bootes gerne mittels Hochdruck-Wasserstrahl gereinigt. In solchen Fällen würde ein weicheres, bzw. selbstpolierendes Antifouling relativ leicht abgetragen werden.

Selbstpolierendes Antifouling

Die bioaktiven Wirkstoffe oder auch Biozide sind bei einem selbstpolierenden Antifouling in einem wasserlöslichen Copolymer-Bindemittel eingebunden. Bei Fahrt wird dieses, durch vorbeiströmendes Wasser nach und nach abgewaschen, was auf Dauer eine zu hohe Schichtstärke am Rumpf des Schiffes verhindert. So bleibt der Rumpf glatt und reibungsarm.

Zudem bleibt eine bioaktive Schicht immer an der Oberfläche. Selbstpolierendes Antifouling eignet sich vor allem bei langsameren Booten, wie Segelbooten und langsamen Motorbooten, welche nicht so häufig bewegt werden, oder für längere Zeit in Gewässern mit hohem Bewuchsdruck verbleiben (bspw. im mediterranen Bereich oder in der Karibik).

Ein Antifouling ist insofern sinnvoll, wenn Ihr Boot längere Zeit dauerhaft  im Wasser liegt oder längere Reisen geplant sind.

 

Noch keine Kommentare

Sie haben Fragen oder möchten der Community einen Tipp geben?