Restauration oder Neuherstellung von Decks und Antirutsch-Flächen

Boot Antirutsch Flächen

In der Anleitung zur Restauration oder Neuherstellung von Decks und Antirutsch-Flächen möchten wir Ihnen heute zeigen, wie Sie wieder eine hohe Sicherheit und ein schönes und farbiges Aussehen für verblichene oder abgenutzte Boots- und Schiffdecks, Treppenstufen, Terassen- und Holzbauten, Nass- und Schwimmbadbereiche sowie Gehwege und Pontons herstellen.

DECK LINE – Mehrkomponenten PU-Beschichtungsystem

Das neueste Produkt, welches Sie über unseren Großhandel beziehen können, ist ein mehrkomponetige PU-Beschichtung, die folgende Merkmale aufweist:PU Beschichtung mit Deckline

  • Ist flexibel und bis zu 400% dehnfähig
  • Offeriert die Reparatur ohne komplette Enfernung von Altbelägen
  • Hält auf allen möglichen Untergründen (darunter auch alte und abgenutzte Gelcoats, die flexiblen TBS- und Treadmaster-Beläge!)
  • Bietet auch für Laien eine einfache roll- und spritzfähige Verarbeitung
  • Individuelle Gestaltungsmöglichkeiten
  • Mehrere mischbare Standard-Farbtöne (individuelle Sonderfarbtöne sind möglich bspw. Regattayachten mit Sponsorenfarben)
  • Heizt sich im Sommer vergleichsweise nicht so auf und ist
  • Leichter als Teak o.ä. andere Beläge
  • Einfach zu säubern
  • Schont -auf Sitzflächen aufgebracht- Kleidung und Haut
  • Ist preiswert.

Alte verfärbte Decksbeläge, unschöne Ansichten, rissige (Gelcoat-) Oberflächen, Holz, Beton, Nassbereiche und vieles mehr. Dies alles lässt sich (teils nach vorhergehender Grundierung) mit DECK LINE von „MAP YACHTING“ beschichten.

1. Anschleifen, entstauben und grundieren bei Total-Renovierung

Entstauben mit StaubbindetüchernBei einer Total-Renovierung schleifen Sie zunächst alle Flächen an und entstauben insbesondere die Bereiche, an denen später das Klebeband gut haften muss (beispielsweise mit Staubbindetüchern, siehe Foto rechts).

Flächen abklebenGrundieren oder lackieren Sie zuerst alle übrigen (auch die direkt angrenzenden) Flächen, die nicht mit DECK LINE beschichtet werden sollen, und kleben Sie diese anschließend sorgfältig ab. Zwecks Abklebung von Rundungen empfehlen wir Ihnen die sehr raienfreundliche Klebe-Bänder (Foto links) die sich perfekt an Rundungen anschmiegen, die dahinter liegenden, breiteren Bereiche kleben Sie mit den Maler-Kreppbändern ab.

Abkleben mit Zeitungspapier am BootNehmen Sie für die breiten Flächen im Lackierbereich keine Folie (sie lädt sich statisch auf und bindet Staub und Fusel), sondern Zeitungs- (Foto rechts) oder spezielles Abklebe-Papier.

2. Vorbereitung – was Sie benötigen

Eine gute Vorbereitung des Projekts sorgt für einen reibungslosen Ablauf bei den Bootsarbeiten selbst. Bevor Sie also loslegen sollten Sie folgende Dinge beachten.

energie-wille-bootsarbeiten1. Energie, Wille und Arbeitsschutz – Energie und Willen und wenigstens eine Staubmaske (siehe Arbeitsschutz im Katalog oder auf timeout.de).

 

schleifpapier-absaugvorrichtung2. Schleifgitter oder –Vlies (für im Deck eingearbeitete Antirutsch-Oberflächen), Schleifpapier, Absaugvorrichtung (möglichst mit aufgesetzter Bürste, um Anhaftungen besser zu lösen)

Trennschleifer, Topfbürste oder Handbürste3. Bei im Deck eingearbeiteten Antirutsch-Oberflächen empfiehlt sich der Einsatz von auf (kleinen und handlichen) Trennschleifern montierten Topfbürsten oder Metall-Handbürsten; eine Mattierung entsprechender Oberflächen bis in die Tiefe reicht.

3. Anschleifen und Entstauben

4. Vor Auftrag von Deck Line gut entstauben!

4. PU Beschichtung Deckline auftragen

Sparen mit auf links gedrehter PE Einkaufstüte5. So sparen Sie Aufwand, um die Wannen sauber zu halten, bzw. sparen Geld, indem Sie keine neuen Wannen kaufen müssen: In den Ausrollwannen (mit auf links gezogenen und übergestülpten PE-Einkaufs- oder –Haushaltsbeuteln lässt sich Deckline zunächst perfekt auf die speziell für diese Anwendung empfohlenen Struktur-Rollen und anschließend auf die Decksflächen bringen.

6. Der erste Auftrag sieht – zumindest beim Auftrag per Rolle – noch recht „grauslich“ aus, da die Fläche nicht gleich vollkommen mit DECKLINE abgedeckt wird! Erst ab dem zweiten Auftrag wird die spätere Optik bestimmt! Aber auch mit der Rezeptur des Materials „lässt sich spielen“: per Mehr- oder Minder-Zugabe des Granulats kann die Glätte der Oberfläche verändert werden …

5. Abklebeband umgehend entfernen

Abklebeband direkt wieder entfernen7. Nach dem Auftrag der letzten Schicht gleich die Klebe-Bänder entfernen, damit DECKLINE, möglichst bevor es getrocknet, nicht „schollenartig“ aus der Fläche gelöst wird! Am Foto unten und rechts unten sieht man, dass hier das Klebeband gerade noch rechtzeitig abgelöst wurde…

 

Beispiele und Impressionen

Dieses 8m-Boot wurde mit TOPMASTER PU von NEMO COATINGS per Pinsel/Schaumstoff-Rolle lackiert, anschließend wurden die übrigen Flächen mit DECKLINE-Farbton „T11“ beschichtet.

Lackierung und Beschichtung

Ansicht nach Auftrag der ersten DECKLINE-Schicht

Erste Schicht Deckline

Ansicht nach Auftrag der zweiten DECKLINE –Schicht Grundsätzlich können beliebig viele Schichten (wichtig: unter Beachtung der Ablüftzeit) aufgebracht werden.

Zweite Schicht Deckline

Ansicht nach erfolgtem Auftrag:

fertiger-auftrag-beschichtung

Haben Sie Fragen zu unsere Schritt-für-Schritt Anleitung?

Kontaktieren Sie das Experten-Team des Großhandels werktags zwischen 9.00 und 17.00 Uhr telefonisch unter 02227 90 81 0 oder per E-Mail unter info@bootslack-antifouling.de für weitere Informationen.

 

Noch keine Kommentare

Sie haben Fragen oder möchten der Community einen Tipp geben?